15-TKM

Thermoelemente mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz

Gerade Thermoelemente mit keramischem Schutzrohr und Mantelmesseinsatz (15-TKM) werden zur allgemeinen Temperaturmessung bis 1200°C hauptsächlich in gasförmigen Medien eingesetzt.

 

Bei Fühlern aus dieser Produktgruppe kommen vor allem unedle Thermopaare zum Einsatz. Es werden hierbei einerseits die Vorteile mineralisolierter Messeinsätze und andererseits die Vorteile von technischer Keramik vereint.

Mantelmesseinsätze sind darüber hinaus im Gegensatz zu Thermopaaren leicht auswechselbar, temperaturwechselbeständig, schwingungs- und stoßfest. Bedingt durch die kompakte und schlanke Bauart der Mantelthermoelement-Messeinsätze verbleibt im Schutzrohr zumeist genügend Raum zum Einführen eines zusätzlichen Prüf-Mantelthermoelementes, falls erforderlich.

In Mess- und Regelungsprozessen können bei hohen Temperaturen starke Beanspruchungen durch Korrosion und Abrasion auftreten, denen Schutzrohre -auch aus hochwertigen Metallen- nicht mehr standhalten können. Hier ermöglichen Thermofühler mit Schutzrohren aus hitzebeständiger, technischer Keramik vielfach höhere Standzeiten.

Die Thermospannungen und Grenzabweichungen unserer Mantelmesseinsätze entsprechen der Norm DIN EN 60584, Klasse 1.

Eigenschaften der gängigsten Keramiktypen:

  Einheit poröse
Keramik
Thermo-
element-
porzellan
Alumi-
niumoxyd
Typ nach DIN / C530 C610 C799
Temperaturwechsel-
beständigkeit
/ sehr gut mittel bis 
gut
mittel
Dichtheit / porös gasdicht gasdicht
Maximale Dauer-
temperaur (a.d. Luft)
°C 1650 1600 1850
Al2O3-Gehalt % 73-75% 60 99,7
Raumgewicht g*m3 2,35 2,5 3,8-3,93
3-Punkte-
Biegefestigkeit
MPa 35 120 300
E-Modul GPa 60 110 370

Maximale Einsatztemperaturen für PlatinRhodium-Platin-Thermopaare:

Typ Durchmesser Tmax
S 0,35 mm 1350°C
S 0,50 mm 1600°C
R 0,35 mm 1350°C
R 0,50 mm 1600°C
B 0,35 mm 1600°C
B 0,50 mm 1800°C

 

 Anwendungsbeispiele für Flanschthermoelemente mit aufgeschweißten Blindflanschen: